Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal mit auf eine kleine Reise.

Denn wir haben den schönsten Fleck auf Erden in Erden gefunden.

Jedes Jahr ruft die Familie Schwaab zum Wanderwochenende auf und die Chefin meines Mannes sucht jedes Jahr eine kleine Gruppe ausgewählter Mitarbeiter aus (mittlerweile eine feste Gruppe) und dann geht es nach Erden.
         Seit vergangenem Jahr dürfen auch wir mitfahren.

Mein Mann war natürlich total stolz und hat sich riesig gefreut.Auch in diesem Jahr durften wir bei diesem Privileg dabei sein.

Das Erdener Treppchen rief.

Und alle freuten sich wahnsinnig. Das zeigte sich schon allein darin, dass es seit 2Wochen kein anderes Thema mehr gab 😆 , aber ist ja auch irgendwie schön.

Es stärkt mega den Zusammenhalt in der Firma.
Und dann ging es los. Die 6h Fahrt sind immer nicht so dolle, aber die nehmen wir natürlich gern in Kauf. Dieses Jahr war auch unser Zwerg das erste mal dabei und auch er freute sich schon seit Wochen mega darauf.Total hibbelig, aber die Fahrt war doch ruhig.

Angekommen musste es natürlich gleich erstmal ein kleiner Spaziergang durch die Weinberge sein. Die Natur ist hier schon so viel weiter als bei uns.

Locker 3Wochen voraus.Ja typisch Sohnemann, musste natürlich die erste Bank genutzt werden.

„Mama hier sieht man soooo viel. Kuck mal da! Da ist ein Bergkreuz, und da einen Sonnenuhr im Berg. Und schau mal da!!!! Da ist ein Adler.“

Der Zwerg war so happy dabei zu sein. Wir, also mein Mann und ich haben hingegen wirklich den Ort gefunden wo wir abschalten können. Mein Mann hat alle um sich die ihm wichtig sind und ich find es immer so toll das die Truppe echt schon wie eine kleine Familie ist.Wenn man da so sitzt und einfach nur das kleine Lüftchen genießt. Den Ausblick genießen und das Kind einfach rennen lassen kann. Einfach nur unbezahlbar. Dann ging es Richtung Weinstube.

Selbst in dem kleinen, verwinkelten, romantischen Ort findet man immer neue und liebevoll gestaltete Ecken. Die Magnolie hat es mir ja angetan. Da gibt es sicher noch eine bei mir im Garten.Und ich bin immer ganz verzaubert von dem schönen Schiefersteinen die in der Gegend so verbreitet sind. Ich frag mich schon die ganze Zeit wie ich die zu mir in den Garten bekomme. Aber ich hab mich dieses Jahr so inspirieren lassen, dass ich unbedingt raus finden muss wo ich die hier her bekomme 😆  Und da waren wir endlich, bei Karin und Hermann-Josef in Karin´s Weinstube.

Kennt ihr das wenn ihr erst das zweite mal da seid, ein Jahr dazwischen liegt und ihr trotzdem denkt ihr kommt nach Hause?

Die Familie Schwaab schafft genau das und das ist einfach toll.

Diese Familienbindung, diese Herzlichkeit, aber auch das ganz persönliche der 4 ist toll.
Lecker Eis und selbstgemachter Kuchen ein absolutes Muss. Ja und selbst die Kids werden mit eingebracht.

Der kleine Vincent wird mir nie mit einem Bild aus dem Kopf gehen.

Hans-Hermann Schwaab , der Papa von Vincent und Johanna bereitet jedes Jahr, mit Hilfe seiner Frau Stefanie Schwaab einen Wein für seine Kinder. Der Erste ist immer ein sehr süßer Wein, der sich lange hält, da die zwei zu ihrem 18.Geburtstag ihre ersten Weine trinken dürfen. Ich finde das so toll.

Ja und so gibt es jedes Jahr einen Wein für die Zwerge.

Für Vincent gab es schon Nummer 4 und die kleine Johanna bekam ihren ersten.

Letztes Jahr gab es bei der Weinprobe den Wein von Vincent schon sehr zeitig, daher war er noch wach und konnte erklären was auf seinem Bild auf dem Etikett zu sehen ist.

Und wie der kleine Mann da auf der Theke, neben Papa saß und das Bild mit Blick aus dem Wohnzimmer auf den Weinberg erklärte, mit den Entchen auf der Mosel und der Papa im Weinberg mit dem Opa, dass werd ich nie vergessen. So mega süß.

Die Kids dürfen nämlich jedes Jahr das Bild für den Wein malen. Und bei Nummer 4 gab es bei Vincent eine Feuerwehr. Bei Johanna gab es den Fussabdruck, sie konnte ja dieses Jahr noch nicht malen.  Ein weiteres Highlight in der Gegend ist das Kloster Machern.

Definitv ein Besuch wert. So toll direkt neben der Mosel. Wir waren nur leider zu früh da, da konnten wir uns leider noch nichts groß anschauen. Natürlich darf die Maria hier neben dem Kloster nicht fehlen.(Bildquelle: Facebookseite Weingut Schwaab&Sohn)

Dann ging es zu Karin in die Weinstube, denn es ist Freitagabend und das Wanderwochenende konnte offiziell beginnen.

Freitags gibt es immer ein mega leckeres 5Gang Menü mit je 2 leckeren, korrespondierenden Weine zu jeden Gang.

Der hammer dieser Abend. Immer wieder schön mitzuerleben und zu erfahren wie die verschiedenen Weine entstanden sind und welche Tücken der ein oder andere hat.

Und so ging der erste Abend langsam zu ende. Und wir sind auch k.o. ins Bett gefallen.Ist dieser Ausblick nach dem Aufstehen nicht toll?

Könnt ich mich dran gewöhnen. Man denkt einfach an nichts, außer sich auf den bevorstehenden Tag zu freuen.Und dann war der Tag der Wanderung da.

Das Wetter stimmte, wir hatten vom Vorabend das 5-Gang-Menü abzuarbeiten und so ging es mit viel Elan und guter Laune los in die Weinberge.

Der Zwerg durfte die erste Etappe mit Karin mitfahren, da es doch ganz schön Bergauf ging. Dafür hatte es die 2. Etappe bis zur Mittagspause schon ganz schön in sich. Aber auch ganz viel Aussicht. Hier nochmal das Kloster Machern von oben. Das Wetter wurde immer besser und da musste eine Kaffeepause her. Diese natürlich mit spitzen Aussicht. Der Zwerg immer noch hoch motiviert und voll bei der Sache. Hätte er gewusst wie weit es ist bis zur nächsten Pause (Mittagspause) wäre er sicher gefahren 😆 Aber ab und an darf es für die kurzen Beine mal eine Pause sein.Ja zur Not eben auch bei Papa auf den Schulter.

Aber die Stimmung blieb immer gut. Ach ja und auch Meter hohe Jägerstände mussten entdeckt werden. Wow da hat Mama lieber weggeschaut.

Naja dann war der Zwerg auf einmal weg 😆

Und auf einmal hörte man ein kleines „Papaaaaaa“ aus dem Gebüsch. Da hat der Kleine den nächsten Jägerstand gesichtet, nur das der mitten in einem Himbeerstrauch steckte. Rein ging, aber raus kam der kleine Mann nicht mehr 😆 Mittagspause!

Die erste Weinschorle des Tages.

Es gab eine ganz leckere Suppe zur Stärkung. Ach da hätten wir noch Stunden sitzen bleiben können.Papa-Sohn- Gespräche <3

Ich liebe euch!Und dann ging es weiter. Mit guter Laune und dem Ziel so langsam im Auge. Wir sind nur noch im Nachbarort. Lang kann es nicht mehr dauern bis zu Karins leckeren Torten mit lecker Kaffee.  Ach die Gegend ist schon ein Traum.Sohnemann ist doch noch eine kleine Etappe gefahren und bereitet mit Tante Karin die letzte Pause vor. Da haben wir die Kinderfreie Zeit nochmal genossen.

Das ist echt viel Wert.

Selten das Sohnemann mit jemandem freiwillig mitgeht den er nicht länger als 48h kennt. Aber Karin ist soooo toll zu den Kids. Die Kids gehen immer vor.
Und da war er wieder mein Sonnenschein.

Als wir die Tour dann geschafft haben, gab es wie gesagt noch tolles Kaffee trinken mit lecker frischem Kuchen und Torte.

Danach bin ich mit Sohnemann erstmal eine Stunde schlafen gegangen. 5Minuten und das Spatzi war im Traumland. Doch hinterher gab es wieder um so mehr Aktion.

Mama brauchte noch etwas Geld, also ab zum nächsten Geldautomat.

„Mamaaaaaaaaa da ist ein Spielplatz!!!!“Und der musste natürlich nochmal gestürmt werden. Der Papa saß mit seinen Kollegen in der einzigen Kneipe die in Erden Bier ausschenkt und wir machen nochmal Mama-Kind-Zeit.Abends gab es dann noch die Vorstellung der 2016er Weine mit dem traditionellen Cräves.

Und so ging auch das Wanderwochenende 2017 zu Ende.

Danke an die liebe Familie Schwaab für das tolle Wochenende, für die Herzlichkeit, für die Liebe die ihr in jedes Detail steckt und für die Familiäre Wärme die ihr allen schenkt.

Wir freuen uns auf ein tolles Wanderwochenende 2018 bei euch.
Doch für uns war der Urlaub noch nicht beendet, nein er ging erst richtig los.

Und so ging es Sonntag nach dem Frühstück in Richtung Bodensee.Doch darüber berichte ich euch nächste Woche.

Den die Abenteuer von uns dreien gehen weiter.

Und nun lass ich euch noch weiter von Sonne, Frühling und Urlaub träumen.

Liebe Grüße

Urlaubsort: Erden/Mosel

Weingut Schwaab&Sohn

Schreib mir doch was nettes...